Heiliger Matthäus mit Buch und Schwert - mehrfach gebeizt Vergrößern

Heiliger Matthäus mit Buch und Schwert - mehrfach gebeizt

Neuer Artikel

111,90 €

Auf meine Wunschliste

Ähnliche oder dazugehörende Produkte / Varianten






Mehr Infos

Hl. Matthäus mit Buch und Schwert - Dolfi Holz Statue; Hl. Matthäus Apostel und Evangelist

21. September

Erstes Jahrhundert nach Christus

Matthäus ist ein Steuereintreiber in Kapernaum in Galiläa. Jesus sieht ihn, ruft ihn. Er steht plötzlich auf, lässt alles stehen und liegen und folgt ihm. Von diesem Moment an hören Steuern, Finanzen und die Römer auf zu existieren. Alles ausgelöscht durch das Wort von Jesus: "Folge mir nach".
Die Evangelisten Lukas und Markus nennen ihn auch Levi, was sein zweiter Name sein könnte. Aber sie geben ihm den Namen Matthäus in der Liste der Zwölf, die von Jesus als seine Gesandten ausgewählt wurden: "Apostel". Und mit diesem Namen erscheint er auch in der Apostelgeschichte.
Wir wissen sehr wenig über sein Leben. Aber wir haben sein Evangelium, das lange Zeit als der erste der vier kanonischen Texte galt, in der Reihenfolge der Zeit. Nun stellen Studien das Markusevangelium an diese Stelle: Im Gegensatz zu den anderen drei ist der Text des Matthäus nicht auf Griechisch geschrieben, sondern in der "hebräischen" oder "väterlichen" Sprache, wie die antiken Schreiber meinten. Und mit ziemlicher Sicherheit ist es Aramäisch, das damals in Palästina gesprochen wurde. Matthäus wollte vor allem zu Christen jüdischer Herkunft sprechen. Und für sie ist es grundlegend, die Lehren Jesu als Bestätigung und Erfüllung des mosaischen Gesetzes darzustellen.
Wir sehen nämlich - ja, manchmal scheinen wir ihn zu hören -, dass er immer wieder Fakten, Gesten, Aussprüche über Jesus mit Verweisen auf das Alte Testament verknüpft, um deutlich zu machen, woher er kommt und was er zu vollbringen hat. Von hier aus skizziert der Evangelist Matthäus dann die Ereignisse der grandiosen Zukunft der Gemeinschaft Jesu, der Kirche, des Reiches, das die Prophezeiungen erfüllen wird, wenn die Menschen "den Menschensohn kommen sehen werden auf den Wolken des Himmels in großer Kraft und Herrlichkeit".
Geschrieben in einer Sprache für wenige, wurde der Matthäus-Text nach seiner Übersetzung ins Griechische zum Buch für alle. Die Kirche macht ihn zum Instrument der Verkündigung an jedem Ort, verwendet ihn in der Liturgie. Aber von ihm, Matthew, wissen wir sehr wenig. Er wird mit den anderen Aposteln in der Apostelgeschichte (1,13) unmittelbar nach der Himmelfahrt Jesu namentlich erwähnt. Wiederum aus der Apostelgeschichte: Matthäus ist mit den anderen Aposteln bei der Wahl von Matthias anwesend, der den Platz von Judas Iskariot einnimmt. Und er steht mit den anderen Elf, als Petrus am Pfingsttag zur Menge spricht und verkündet, dass Jesus "Herr und Christus" ist. Dann hat er sicherlich in Palästina gepredigt, unter den Seinen, aber die nachfolgenden Ereignisse sind uns unbekannt. Die Kirche ehrt ihn als Märtyrer.

Mäzenatentum: Banker, Buchhalter, Steuern

Etymologie: Matthäus = Mann Gottes, aus dem Hebräischen

Emblem: Engel, Schwert, Münzgeldbeutel, Buch der Konten

Fest des Hl. Matthäus, Apostel und Evangelist, der, von Jesus zur Nachfolge Levis berufen, das Amt des Zöllners oder Steuereintreibers verließ und, in den Kreis der Apostel gewählt, ein Evangelium schrieb, in dem verkündet wird, dass Jesus Christus, Sohn Davids, Sohn Abrahams, die Verheißung des Alten Testaments zur Erfüllung gebracht hat.